Double-Gauze-anthrazit_Cardison_EllePuls-3

Double Gauze goes California

“Wir ziehen nach Kalifornien”, hätte ich jetzt gerne geschrieben. Es ist nämlich schon länger mein Wunsch,  dass wir als Familie für ein Jahr nach Kalifornien ziehen. Als ich anfing, diese Idee zu äußern, gingen die Wellen ganz schön hoch im Hause Puls. Da ich immer noch in Deutschland bin, hat es wohl (noch) nicht geklappt mit meinen Überzeugungskünsten. Aber gut. Wenn die Familie nicht will, dann reise ich eben alleine. Ich war noch nie in den USA und bin schon sehr gespannt. Ende November geht es los. Für 8 Tage. Ganz schön kurz für so eine lange Anreise, aber wer weiß, wann sich so eine Gelegenheit wieder ergibt. Kalifornien ist für mich zu einem Symbol für meine wiederentdeckte Reiselust geworden.

Der Grund, warum ich überhaupt auf den Gedanken gekommen bin, im Dezember nach San Diego zu reisen, war eine Einladung von der Marketingexpertin Amy Porterfield. Nein, die kenne ich (noch) nicht persönlich, habe aber Ende letzten Jahres einen Online-Kurs über ihren Affiliate Link bei einem ihrer Kollegen gebucht. Alle, die über ihren Link den Kurs gebucht haben, erhielten eine Einladung zu ihrem “Entrepreneur Experience” Event. Erst habe ich nicht weiter drüber nachgedacht. Das Thema interessiert mich grundsätzlich schon, aber für einen Tag in die USA fliegen? Schwachsinn. Aber dann flüsterte eine Stimme in meinem Kopf: “San Diego liegt in Kalifornien, da wolltest du doch schon immer hin”. “Jaaaa! Aber…”

“Und wenn du noch 2 Tage dran hängst? Oder 3, oder 4…. oder 8, dann lohnt sich das doch bestimmt.”

Du siehst, der Gedanke hatte sich erfolgreich eingenistet.

Dass ich jetzt ein Flugticket nach San Diego in der Hand halte, verdanke ich meinem Mann, der mir den letzten Anstoß gab. Ich kann kaum glauben, dass ich bald nach San Diego fliege! Und das auch noch alleine. Ich werde mich weit aus meiner Komfortzone heraus bewegen. Ich bin noch nie alleine verreist.  Beruflich schon, aber nie wirklich in den Urlaub. Ich werde mich auf ein Event begeben bei dem ich niemanden kenne. Auch nur ansatzweise. Und werde anschließend eine Woche mit mir selbst verbringen. Manchmal wird mir mulmig, wenn ich darüber nachdenke. Was, wenn ich im Flieger neben jemandem sitze, den ich ganz furchtbar finde? Oder der andauernd kotzen muss? Was, wenn beim Event keiner mit mir sprechen will? Was, wenn ich mit mir selbst nichts anzufangen weiß?

Wenn ich in so einer Phase stecke, rufe ich mir ein Zitat in den Kopf, das ich neulich bei Pinterest entdeckt habe.

“What if I fall? Oh, but my darling, what if you fly?”

Ich muss noch einiges vorbereiten. Der Reisepass ist schon beantragt und sollte nach den Herbstferien fertig sein. Dann kann ich mein Visum beantragen. Eine Unterkunft muss ich mir auch noch suchen. Und natürlich eine sehr wichtige Frage. Was ziehe ich an? Die Durchschnittstemperatur liegt bei 15 Grad. Beim Event werde ich versuchen “Business Casual” auszusehen. Danke liebe Katrin Hill für deine Beratung hinsichtlich des Dresscode.

Nun findet man in meiner Garderobe keine Businesskleidung. Die Zeiten sind vorbei. Da es vom Wetter her spätsommerlich sein wird, werde ich verschiedene Lagen mitnehmen und flexibel einsetzen. Eine leichte Jacke wäre bestimmt von Vorteil. Einen richtigen Blazer wollte ich mir aber nicht nähen. Legerer Schnitt, edler Stoff, so in etwa könnte man meine Vorstellungen auf den Punkt bringen. Da ich meinen “Cardison” Schnitt von Anfang an schon mal aus Webware nähen wollte, kam die Anfrage für die Double-Gauze-Blogtour aus dem stoffbüro genau richtig.

Der Stoff ist ganz wunderbar. Er sieht matt und edel aus, fasst sich weich an und ist sehr leicht. Auf der H+H im April konnten wir, Petra, Dominique, Änni, Miriam und ich, Catrin zu dem Double Gauze überreden. Ich freue mich, dass die Stoffe nun im stoffbüro erhältich sind und ich teil der Blogtour sein darf, die gestern bei Petra von pedilu ihren Anfang nahm.

Ich übe schon mal, kompetent auf meinem Konferenzstuhl zu sitzen.

Und wenn ich nicht weiß, wohin mit meinen Händen, habe ich ja funktionale Taschen an meinem Blazerersatz.

Für meinen Cardison aus Webware habe ich vorne die Blende weggelassen und die Öffnung nur mit dem Beleg verarbeitet. Das gibt der Jacke, neben dem Stoff, gleich einen feineren Charakter.

Ich werde auf jeden Fall dieses Glitzertuch mitnehmen gegen mögliche Attacken einer Klimaanlage.

Der Dumont Reiseführer “Los Angeles & Südkalifornien”* ist meine neue Lieblingslektüre.

Morgen geht die Double-Gauze-Blogtour bei Dominique von kreamino und Änni von aennisews weiter. Den Anfang hat Petra von pedilu mit ihrem tollen grünen Blusenshirt gemacht. Die Tour endet am Donnerstag bei Miriam von madebymiri.

Für meinen Double-Gauze-Cardison habe ich nichts am Schnitt verändert außer die Blende vorne wegzulassen und die Länge des Bundstreifens etwas anzupassen. Die Ärmel sind etwas kürzer geworden als geplant, da der japanische Stoff nur 1,10 m breit ist. Das ist unbedingt zu beachten beim Kauf von japanischen Stoffen!

Meine weitere Reisegarderobe will auch gut geplant sein, denn ich brauche Platz im Koffer für die ganzen Stoffe, die ich aus den USA mitbringen will.

Hehe. L.A. Fabric District ich komme!

Liebe Grüße,

Elke

Teile diesen Beitrag

Kommentare

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wie stilsicher bist du?

Finde es mit nur wenigen Klicks kostenlos heraus

Mache den Test !

Mit dem Klick auf „Jetzt ausprobieren” erklärst du dich mit dem Empfang der E-Mails mit Informationen zu unseren Leistungen, unserem Unternehmen sowie mit dessen Analyse durch individuelle Messung, Speicherung und Auswertung von Öffnungsraten und der Klickraten in Empfängerprofilen zu Zwecken der Gestaltung künftiger E-Mails entsprechend den Interessen unserer Leser einverstanden. Die Einwilligung kann mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden. Ausführliche Hinweise findest du in unserer Datenschutzerklärung: https://naehdeinenstil.com/privacy-policy/