RIMG3873_big-1

Dip-Dye Jeans selbstgemacht

Nun ist es ja schon ganz schön lange her, daß ich euch meine weiße Bootcut Jeans gezeigt habe. Immer wieder habe ich ein bißchen daran herumgewerkelt, bis sie gepasst hat. Vorher habe ich es ja mit Kochwäsche probiert, aber die erste Freude danach war gleich wieder hinüber. Denn nach einer halben Stunde tragen hatte sie wieder ihre alte labberige Form. Ich habe sie dann immer wieder enger genäht, quick and dirty, das zeige ich euch demnächst mal. Ein paar Fotos habe ich dabei gemacht. Heute aber erstmal zum Endresultat: Tadaa, eine türkise Jeans mit Farbverlauf. Dazu meine gestreifte Elaine. Wer wissen möchte, wie ich sie gefärbt habe darf unten weiterlesen. Und weil die Jeans natürlich für mich ist, zeige ich sie heute bei RUMS (rundumsweib).

So nun zum Making-Of:
Gestern abend bei über 30 Grad Hitze sind die Kinder erst gegen 9:30 zur Ruhe gekommen, so daß ich zwar noch im Hellen beginnen konnte, es aber dann doch dämmeriger wurde. Verzeiht also die schlechte Fotoqualität. Ich hatte meinen Siebdruckoverall an, eigentlich als Schutz vor der Farbe, wurde er aber eher zum Mückenschutz. Alter Schwede, eine Mückenattacke war das bei uns im Garten gestern abend!

Zutaten:
Simplicol Echtfarbe in Türkis
Simplicol Färbesalz (man kann aber wohl auch normales Salz nehmen)
Eimer mit ca. 7 Liter heißem Wasser (keine Ahnung welche Temperatur, war ja auch egal, wenn die Jeans schon nicht bei 95 Grad Kochwäsche einläuft)
Stock zum Rühren (den Rührlöffen habe ich nicht benutzt)
Kleiderbügel zum Klammern (weiß jemand wie die richtig heißen?)
Und natürlich meine weiße Jeans.

1. Farbe, Pulver und Salz ins heiße Wasser und verrühren bis sich alles aufgelöst hat
2. Jeans mit Wasser nass gemacht bevor ich sie in die Farbe gehängt habe
3. Jeansbeine am Kleiderbügel befestigt
4. In die Farb reingehängt bis zur gewünschten Länge und kurz vollsaugen lassen mit Farbe
5. Dann in ca. 2 Minuten Abständen die Jeans immer ein Stück weiter herausgezogen aus der Farbe
6. zum Schluss noch einmal komplett bis zur ersten Länge reingedippt und dann an der Schaukel zum Abtropfen aufgehängt.
7. Schnell reingelaufen um den Mücken zu entkommen
8. Jeans nach dem Abtropfen in die Waschmaschine gesteckt (was ein Fehler war, denn eigentlich sollten die Beine unten richtig weiß bleiben. Durch das Waschen der nassen Jeans hat sich natürlich in der Waschmaschine die noch enthaltene Farbe gleichmäßig in der Hose verteilt.)
9. Aufhängen und trocknen lassen
10. Freuen!!

Hier noch meine Rausziehkonstruktion:

Wer es bis hierhin geschafft hat: Vielen Dank fürs Lesen und genießt die Sommerferien! Hier haben wir heute den ersten Ferientag.
Herzliche Grüße,
Elke

Teile diesen Beitrag

Kommentare

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wie stilsicher bist du?

Finde es mit nur wenigen Klicks kostenlos heraus

Mache den Test !

Mit dem Klick auf „Jetzt ausprobieren” erklärst du dich mit dem Empfang der E-Mails mit Informationen zu unseren Leistungen, unserem Unternehmen sowie mit dessen Analyse durch individuelle Messung, Speicherung und Auswertung von Öffnungsraten und der Klickraten in Empfängerprofilen zu Zwecken der Gestaltung künftiger E-Mails entsprechend den Interessen unserer Leser einverstanden. Die Einwilligung kann mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden. Ausführliche Hinweise findest du in unserer Datenschutzerklärung: https://naehdeinenstil.com/privacy-policy/